sparschwein
Finanzielle Freiheit

Warum du für jeden Euro den du ausgibst Zwei verdienen musst

Zugegeben der Titel ist etwas reißerisch formuliert und je nachdem welches Ziel du dir gesetzt hast könnten es auch 2,30€ oder 1,67€ sein. Aber mal von vorne. Wenn du meinen Artikel Finanzielle Freiheit und der Weg dorthin gelesen hast, hast du wahrscheinlich bemerkt, dass ich der Meinung bin, dass sich in Bezug auf die Dauer bis wir finanzielle Freiheit erreichen können, am Ende des Tages alles auf zwei Faktoren reduzieren lässt. Deine Sparquote und die erwartete Rendite.

Du musst über einen bestimmten Zeitraum mehr einnehmen als du ausgibst und diese Einnahmen zudem gewinnbringend anlegen. Der benötigte Zeitraum hängt dabei von deiner Sparquote und deinem Anlagezins ab. Anhand dieser Faktoren kannst du alles weitere einfach berechnen.

Warum es effizienter ist zu sparen

Nun möchte ich dich jedoch noch auf etwas anderes aufmerksam machen. Vielleicht hast du dir schon Gedanken darüber gemacht wie du nun deine Sparquote optimieren kannst. Ist dir dabei schon aufgefallen, dass es deutlich effizienter ist Geld zu sparen als mehr Geld zu verdienen?

Dazu ein simples Rechenbeispiel, um es einfach zu halten ignorieren wir Weihnachts- und Urlaubsgeld. Stell dir vor du würdest diesen Monat 2000 Euro netto verdienen und davon 1000 Euro ausgeben. Dann würde deine Sparquote genau 50% betragen. Wie kannst du diese Sparquote nun optimieren? Du kannst entweder mehr Geld verdienen oder weniger Geld ausgeben. Nehmen wir jetzt an du würdest 200 Euro mehr verdienen. Du verdienst also 2200 Euro, gibst aber weiterhin nur 1000 Euro aus. Damit hättest du deine Sparquote auf 55% gesteigert und die Zeitspanne bis zum erreichen finanzieller Freiheit um etwa 3,5 Jahre verkürzt. Nun vergleichen wir das damit was passiert wäre wenn du 200 Euro weniger ausgegeben aber weiterhin 2000 Euro verdient hättest. Dann hättest du auf einen Schlag eine Sparquote von 60% erreicht und die Zeitspanne um weitere 3,5 Jahre verkürzt.

Nun fragst du dich vielleicht warum das so ist. Im Prinzip ist es simple Mathematik, der Betrag unserer Einnahmen ist größer als der Betrag unserer Ausgaben. Mit einer angenommenen Sparquote von 50% haben wir ein Verhältnis von 2:1. Das bedeutet für jeden Euro den wir einsparen müssen wir zwei Euro weniger verdienen, oder umgekehrt für jeden Euro den wir ausgeben müssen wir zwei Euro mehr verdienen wenn wir das Verhältnis von 2:1 beibehalten wollen.

Der limitierende Faktor sind deine Ausgaben

Schön und gut aber ich kann ja nicht einfach immer weniger ausgeben denkst du dir jetzt wahrscheinlich. Und genau da sind wir beim springenden Punkt. Um so weiter du deine Ausgaben reduzierst und um so mehr du damit sparst um so näher kommst du deinem Ziel der finanziellen Freiheit. Allerdings kannst du deine Ausgaben natürlich nicht einfach auf Null setzen. Das soll auch nicht das Ziel sein, ich bin der Meinung finanzielle Freiheit macht auch nur dann Sinn wenn man diese genießen kann und was das für dich persönlich bedeutet musst du selbst entscheiden. Falls du es in letzter Zeit nicht getan hast ist dieser Artikel jedoch vielleicht die nötige Motivation dich mal wieder mit deinen Ausgaben auseinanderzusetzen und zu prüfen wo du vielleicht doch etwas einsparen kannst. Denk daran, aus finanzieller Sicht bekommst du es doppelt zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.