Finbee Erfahrungsbericht 2021

Nachdem der letzte P2P-Erfahrungsbericht schon wieder etwas her ist, wird es Zeit die Reihe fortzusetzen. 2020 konnte ich in einige Plattformen investieren die inzwischen alle ein dreiviertel Jahr oder länger laufen. Damit kann ich ein erstes Feedback ziehen wie es auf den jeweiligen Plattformen läuft. Die erste Plattform mit der wir dieses Jahr starten ist Finbee. Auf Finbee bin ich inzwischen seit knapp einem Jahr investiert und konnte eine Rendite von 17,4% eingefahren. Ein Blick könnte sich also lohnen.

Wenn du einen Überblick über die P2P-Plattformen auf denen ich investiert bin haben möchtest kannst du dir meinen P2P-Plattform Vergleich ansehen.

Disclaimer
Ich biete mit dieser Seite keine Anlageberatung an und spreche keine persönliche Empfehlung aus. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachte das Risiko das eine Geldanlage mit sich bringt. Wenn ich Produkte vorstelle nutze ich diese in den meisten Fällen selbst bzw. bin ebenfalls investiert. Affiliate Links sind durch einen * gekennzeichnet. Solltest du dich über diese Anmelden erhalte ich eine Provision die es mir ermöglicht diesen Blog zu betreiben. Sofern möglich versuche ich euch über diese Links Angebot die euch einen Bonus bieten bereitzustellen.


Was ist Finbee?

Finbee ist eine P2P-Plattforma aus Vilnius in Litauen. Die Plattform existiert seit 2015 und konnte 2020 Kredite in Höhe von 13,2 Millionen Euro vermitteln und Zinsen in Höhe von 2,2 Millionen Euro an die Kreditgeber auszahlen. Aktuell geht Finbee von einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 18,5% aus.

Welche Investitionsmöglichkeiten gibt es auf Finbee?

Finbee bietet einen Primärmarkt und einen Sekundärmarkt an auf denen manuell investiert werden kann. Zusätzlich gibt es eine AutoLend Funktion.

Dafür bietet AutoLend drei vorkonfigurierte Einstellungen an, die jedoch nach belieben adaptiert werden können. Folgend ein Auszug der Settings die du vornehmen kannst.

Dadurch lassen sich sehr spezifische Konfigurationen vornehmen sofern du dies möchtest.

Erfahrungsbericht – Wie meine Investitionen auf Finbee laufen

Wie geht es mir nun nach etwa 11 Monaten auf Finbee? Wie Anfangs erwähnt hat Finbee in den ersten 8 Monaten eine Rendite von etwa 17,4% erzielt. Hatte Anfangs jedoch nur ein sehr kleines Investment gesetzt um die Plattform auszuprobieren. Ende letzten Jahres habe ich dann auf mehreren Plattformen mein Investment erhöht. Finbee war dabei eine der Plattformen mit der größten Steigerung da mir die Entwicklung auf der Plattform gut gefällt. Aktuell sieht es bei mir auf Finbee daher wie folgt aus. Laut Finbee sollte meine Rendite noch weiter steigen. Ob dem so ist wird sich noch zeigen müssen, auch mit den bisherigen 17,4% Rendite erzielt Finbee nach Bondoras* Portfolio Manager meine zweithöchste Rendite. Dabei gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass Investments auf dem Portfolio Manager zur Zeit nur eingeschränkt möglich sind.

FAQ – Kurze Frage, kurze Antwort

Zum Abschluss noch ein paar Fragen, kurz und bündig beantwortet.

Wie hoch ist das Mindestinvestment?

Das Mindestinvestment auf Finbee beträgt 5€.

Kostet das Investieren auf Finbee Geld? Verlangt Finbee Gebühren von mir?

Finbee erhebt keine Gebühren für das Investieren auf dem Primärmarkt, es werden jedoch 1% Gebühren für den Verkauf auf dem Sekundärmarkt erhoben.

Gibt es eine Rückkaufgarantie?

Nein, Finbee bietet keine Sicherheiten auf die Kredite. Dafür liegen die Zinssätze meist deutlich höher als bei anderen P2P-Plattformen, wodurch sich das höhere Risiko über eine höhere Rendite abfangen lässt.

Wie lange laufen Kredite auf Finbee?

Die Kredite auf Finbee haben eine Laufzeit von 12 bis 84 Monaten.

Wie hoch ist die Rendite auf Finbee?

Die Rendite der einzelnen Kredite beläuft sich auf 12-26%. Meine bisherige Rendite beträgt etwas über 17%.

Gibt es auf Finbee einen Kontoauszug für meine Steuern?

Ja, dieser lässt sich leicht für einen frei auswählbaren Zeitraum erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen