Monatsabschluss August – Sparquote im Keller, ist das schlimm?

Der August war ein teurer Monat. Meine monatliche Sparquote ist in den Keller gerutscht und beträgt nur noch mickrige 6%. Gleichzeitig stört mich das nicht. Natürlich habe ich kurz geschluckt als ich es gesehen habe, am Ende des Tages ist es allerdings nur halb so wild. Denn es gibt Monate da läuft nicht alles so wie man will, und manchmal darf man nicht alles seinem Ziel unterordnen solange die Richtung weiter stimmt. Was ich damit genau meine sehen wir uns jetzt an.

Monatsabschluss Juli – mehr als 65% Sparquote

Nachdem bereits der Juni mit 84% Sparquote ein sehr sparsamer und aus finanzieller Sicht erfolgreicher Monat war sieht auch der Juli gut aus. 65% Sparquote, und das obwohl ich Ausgaben für meine Physiotherapie hatte. Das positive dabei, die Ausgaben sollte ich zu einem großen Teil über meine Versicherung wieder rückerstattet bekommen. Das heißt nachträglich wird die Sparquote noch weiter steigen.

Finanzielle Freiheit & Klimawandel – Wie lässt sich das vereinbaren?

Die letzten Tage haben es mal wieder eindrücklich gezeigt. Der Klimawandel ist auf dem Vormarsch. Die Auswirkungen sind leider katastrophal. Es wird auch nicht besser und während manche Menschen noch davon reden, dass es keinen Klimawandel gibt, wird es Zeit, dass wir uns damit befassen wie das Thema finanzielle Freiheit den Klimawandel beeinflussen kann und warum das ganze für dich so wichtig ist.

Monatsabschluss Juni – 84% Sparquote

Und schon ist der nächste Monat rum. Im Juni sind meine Aktien- und ETF- Werte wieder mal ein kleines Stück nach oben gehüpft, wodurch sich nach einem halben Jahr meine Ziele für das gesamte Jahr fast erfüllt haben. Dass diesen Monat wieder mal Urlaubsgeld und eine Teilzahlung meines Bonus anstanden hat meine Sparquote zusätzlich gepusht. Meine Sparquote belief sich dadurch auf 84%. Womit die durchschnittliche Sparquote auf 39% steigt. Hier ist nach wie vor eine Erholung der ersten Monate des Jahres nötig.

Monatsabschluss Mai – Wie sich mein P2P-Portfolio entwickelt

Der Mai war aus persönlicher Sicht wieder sehr voll, auf dem Blog hat sich dafür wenig getan. Ich habe eigentliche vor noch einige detailliertere Berichte über einige P2P-Plattformen zu schreiben und auch die Serien Dein Weg zur finanziellen Freiheit und Investieren leicht gemacht benötigen noch ein paar Fortsetzungen um zu einem Abschluss zu kommen. Aktuell fehlen jedoch Zeit und Muße dafür. Deshalb wird es die nächste Zeit vermutlich noch etwas ruhiger bleiben. Wenn ich aber schon nicht im Detail auf die Plattformen eingehe will ich hier dennoch einen groben Überblick darüber geben wie sich mein P2P-Portfolio entwickelt, was sich in letzter Zeit so getan hat und natürlich den monatlichen Bericht über meinen Weg zur finanziellen Freiheit schreiben.

Monatsabschluss April – Ich bin müde

Kennst du das wenn du dich einfach erledigt fühlst und müde bist? So ging es mir die letzten Wochen. Trotz meiner Stundenreduktion waren die letzten Wochen auf Grund eines Projektes das ich von einem ehemaligen Kollegen geerbt habe einfach nur anstrengend. Die Überstunden haben sich aufsummiert und wenn der Feierabend oder das Wochenende da war, war ich zu nichts mehr zu gebrauchen. Dadurch habe ich auch andere Themen wie diesen Blog in der Zeit etwas vernachlässigt. Inzwischen spüre ich leider auch immer stärker die Spuren die, über ein Jahr Pandemie, Home-Office und deutlich mehr Zeit in den eigenen vier Wänden hinterlassen haben. Früher war das Thema Arbeit für mich in dem Moment erledigt in dem ich aus dem Büro kam. Zur Zeit kann ich nach der Arbeit nur sehr schwer abschalten. Das hat es die letzten Wochen natürlich nicht besser gemacht. Aber ich sehe auch schon Besserung nicht nur, dass die Arbeitssituation sich in den nächsten Tagen wieder bessern sollte, der Sommer kommt und bietet mit den aktuellen Lockerungen in Österreich die Möglichkeit bald wieder mehr Outdoor zu machen. Zusätzlich dazu habe ich jetzt erst mal ein paar Tage Urlaub, Überstunden müssen auch irgendwann abgebaut werden. Und da heute mein erster Urlaubstag ist widmen wir uns nachträglich dem Monatsabschluss und feiern den Geburtstag des Blogs. Zwei Jahre Rationalist.at sind es inzwischen.

Monatsabschluss März – 6% Rendite in einem Monat

Der März kannte mal wieder nur eine Richtung, nach oben. 6% Rendite haben meine Investments in diesem Monat erzielt. Würde jeder Monat so laufen müsste ich schon längst nicht mehr arbeiten. Das spannende dabei, diesen Satz hätte ich dieses Jahr bereits jeden einzelnen Monat sagen können. Dass mir dennoch noch etwas bis hin zur wirklichen finanziellen Freiheit fehlt ist mir bewusst, aber sehen wir uns doch die Entwicklungen diesen Monat etwas genauer an.

So berechnest du deine optimale Sparquote!

Wie kommst du eigentlich zu der richtigen Sparquote für dich? Was ist zu viel, was ist zu wenig? Während ich in meist darüber schreibe wie du dein Geld mit ETFs oder P2P-Krediten anlegen kannst und wie lange du anhand einer bestimmten Sparquote bis zur finanziellen Freiheit brauchst, ist die Frage nach dem wie viel bisher eher unbeantwortet geblieben.

Während dir niemand sagen kann ob du 10%, 20% oder 70% sparen kannst oder solltest, kannst du anhand von wenigen Schritten prüfen welchen Betrag du regelmäßig auf die Seite legen kannst und genau das sehen wir uns jetzt an.

Nach oben scrollen