Crowdinvesting für Anfänger

Das neue Jahr hat begonnen, wir haben uns Ende letzten Jahres die Frage gestellt wie wir aus diesem Jahr das meiste rausholen können. Schluss mit Corona-Frustration. Zeit wieder aktiver zu werden. Und ein ganz essentieller Schritt war es anzufangen, sollten es auch nur kleine Schritte sein. In diesem Artikel soll es um einen dieser Schritte gehen. Das Crowdinvesting. Zack, Überleitung geschafft. 😉

Ich habe vor etwa 2 Jahren mit dem Crowdinvesting begonnen, habe dieses aber in einem eher kleinen Rahmen ausgeübt. Meine Investitionen in P2P-Kredite sind im Vergleich deutlich höher. Dieses Jahr möchte ich mich dem Crowdinvesting jedoch ebenfalls wieder intensiver widmen. Warum das so ist, welche Vor- und Nachteile Crowdinvesting bietet und wie du deine ersten Schritte setzen kannst liest du hier.

Disclaimer
Ich biete mit dieser Seite keine Anlageberatung an und spreche keine persönliche Empfehlung aus. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachte das Risiko das eine Geldanlage mit sich bringt. Wenn ich Produkte vorstelle nutze ich diese in den meisten Fällen selbst bzw. bin ebenfalls investiert. Affiliate Links sind durch einen * gekennzeichnet. Solltest du dich über diese Anmelden erhalte ich eine Provision die es mir ermöglicht diesen Blog zu betreiben. Sofern möglich versuche ich euch über diese Links Angebot die euch einen Bonus bieten bereitzustellen.


Was ist Crowdinvesting?

Beim Crowdinvesting werden Projekte durch eine Vielzahl von „Kreditgebern“ finanziert. Die Geldgeber profitieren dabei durch die Zinsen die sie erhalten. Heutzutage wird vieles als Crowdinvesting bezeichnet. Meiner Ansicht nach sollten jedoch drei Kategorien unterschieden werden.

  1. Klassische Person-to-Person (P2P) Kredite
  2. Immobilien Projekte (sehr ähnlich zu P2P weshalb diese in meiner P2P-Plattform Übersicht mit aufgelistet sind)
  3. Crowdinvesting in kreative, innovative Projekte von Unternehmen, meistens Start-Ups.

Anhand meiner Auflistung wird vielleicht schon klar was für mich klassisches Crowdinvesting ist. Besonders spannend ist Crowdinvesting meiner Meinung nach übrigens dann wenn du durch einen variablen Zinssatz an dem Unternehmens-/Projekterfolg beteiligt bist. Ohne diesen Zusatz muss der Zins schon ziemlich hoch sein damit sich das Risiko im Vergleich zu hoch verzinsten P2P-Krediten und Immobilien Projekten lohnt. Deshalb will ich in weiterer Folge von „echtem“ Crowdinvestings sprechen wenn wir in kreative, innovative Projekte/Unternehmen investieren und anhand eines variablen Zinssatzes an dem Unternehmenserfolg beteiligt werden.

Vor- und Nachteile von Crowdinvesting?

Der größte Vorteil ist zugleich der größte Nachteil. Der Zinssatz ist vom Erfolg des Unternehmens abhängig. Wird das Projekt ein Flop erhältst du weniger Zinsen. Wird das Projekt erfolgreich kann sich dein Einsatz deutlich stärker lohnen. 20-30% Rendite sind dann durchaus möglich. Da die meisten Crowdinvesting-Plattformen Investitionen auch erst ab etwas höheren Beträgen, 50-500 Euro, zulassen und es keine Auto-Invest Funktionen gibt ist die Risikoverteilung auch weniger leicht optimierbar als bei P2P-Krediten.

Der nächste Nachteil beim Crowdinvesting ist die Zeitspanne und die deutlich höhere Komplexität. Im Vergleich zu P2P-Krediten oder ETF-Käufen dauert alles etwas länger und du musst dich mehr mit der Materie beschäftigen. Du musst dir Gedanken über das Produkt, das Unternehmen und den Markt machen bevor du dein Geld investierst. Es dauert länger bis du deine ersten Zinsen erhältst… Alles dauert etwas länger.

Wo kann ich in „echte“ Crowdinvesting Projekte investieren?

Viele Crowdinvesting Plattformen bieten dir zwar Crowdinvesting Projekte an, allerdings zu festen Zinssätzen. Diese Plattformen müssen nicht schlechter sein als andere, Bettervest* bietet beispielsweise ab 50€ bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 7% nachhaltige Projekte an. Ein Ziel das ich durchaus als lohnenswert erachte. Doch hier wollen wir uns die Frage stellen wo wir in „echte“ Crowdinvesting Projekte mit Erfolgsbeteiligung investieren können. Denn dann sind verhältnismäßig hohe Zinssätze von bis zu 30% möglich.

Worauf muss ich beim investieren in Crowdinvesting Projekte achten?

Wichtig beim investieren in Crowdinvesting Projekten ist, dass du dir bewusst darüber bist, dass du hier noch genauer hinsehen musst als bei anderen Investitionen. Das Risiko der Anlagen ist definitiv als hoch zu betrachten, ein Totalverlust durchaus möglich. Dafür bieten dir die Projekte auch eine potentiell höhere Rendite an. Genau wegen der Risiken verlangen Crowdinvesting Plattformen viele Informationen von den Unternehmen die dir vorab zur Verfügung gestellt werden. Einiges an Lesestoff. Doch was sind Merkmale anhand derer du eine mögliche Investition beurteilen kannst?

  1. Das Alleinstellungsmerkmal. Sieh dir genau an was das Unternehmen mit dem Geld machen möchte, also in den meisten Fällen welches Produkt sie entwickeln wollen. Anschließend wirf einen Blick auf den bestehenden Markt und überlege dir ob du denkst, dass dieses Produkt ein Alleinstellungsmerkmal hat mit dem es sich vom Rest abheben kann.
  2. Geschäftsmodell, Finanzierung und Marketing. Wie möchte das Unternehmen Geld verdienen, wie detailliert und realistisch wirkt der Businessplan, wie viel Geld wird für das Marketing genutzt? Wird nach der Investition aus dem Crowdinvesting noch Geld benötigt? Hat das Unternehmen bereits einen Kredit? Bis wann sollen die Schulden durch die Einnahmen gedeckt werden können?
  3. Vertragsgestaltung, Wertpapiere, Nachrangdarlehen, Darlehen. Anschließend ist die Vertragsgestaltung wichtig und dass du dich damit beschäftigst welche Auswirkungen diese hat. Bei einem Nachrangdarlehen beispielsweise wirst du im Falle einer Insolvenz erst am Ende berücksichtigt. Entsprechend liegt das Risiko für einen Ausfall höher.
  4. Zinssatz, Umsatzbeteilung & Exit. Welche Zinsen erhältst du, gibt es eine Umsatzbeteiligung/erfolgsabhängige Zinsen, wie sieht es im Falle eines Exit aus?

Anhand dieser Bewertungskriterien kannst du ein Investment beurteilen und das richtige für dich heraus filtern. Wichtig dabei bleibt natürlich, dass es immer ein hohes Risiko geben wird. Durch Streuung lässt sich dieses Risiko jedoch minimieren.

Fazit

Crowdinvesting Projekte können eine spannende Alternative zu klassischen Investments und P2P-Krediten sein. Besonders reizvoll ist dabei der mögliche hohe Gewinn. Auf keinen Fall sollte jedoch das Risiko eines Totalverlustes vergessen werden, dieses Risiko erscheint mir hier noch höher als bei P2P-Krediten. Schon alleine auf Grund der etwas höheren Investitionssumme pro Projekt und der damit etwas niedrigeren möglichen Diversifikation. Dafür bieten Crowdinvesting Projekte neben den möglichen Zinsen auch die Möglichkeit sich frühzeitig mit interessanten Geschäftsideen auseinanderzusetzen und an solchen teilzuhaben. Bei mir sind Crowdinvesting Projekte bisher eine eher kleinere Position meiner Investitionen, die ich jedoch langsam weiter ausbaue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen