Tagebuch zur finanziellen Freiheit – Hallo Sommerloch

Der Sommer ist voll da und das bedeutet es ist heiß und zwar so richtig heiß. So sehr ich den Sommer auch mag, bei den Temperaturen der letzten Tage und zusätzlichem Möbelpacken beim Umzug einer Freundin fehlt mir im Vergleich zu sonstigen Tagen doch etwas die Energie. Also halten wir es heute kurz und machen einen kompakten Monatsabschluss.

Sparquote & Finanzen

Dieser Monat war bisher einer der teuersten Monate dieses Jahres. Wieso? Weil einige Kosten angefallen sind die nicht regelmäßig anfallen. Geburtstagsgeschenke, Urlaub, Gewand und einige andere teilweise teurere Produkte wie zum Beispiel Vitamin D Tropfen mit denen ich zwar länger auskomme die ich allerdings diesen Monat wieder kaufen musste. Ohne Bonuszahlung bin ich diesen Monat dadurch nur bei 28% gelandet, mit Bonus bei 45%. Durch die aktuell regelmäßig anfallenden Teilbeträge für meinen Vorjahres-Bonus ist meine Sparquote nicht ganz so stark abgesunken, besonders durch das inzwischen niedrigere Gehalt merkt man die Schwankung, prozentuell, diesen Monat natürlich dennoch stärker.

Sparquote pro Monat
Jänner: 26,5%
Februar: 60%
März: 58%
April: 69%
ab Mai Stundenreduktion auf 70%:
Mai: 55% (mit Bonus 66%)
Juni: 55% (mit Bonus und Urlaubsgeld 83%)
1. Halbjahr 2020: 53,9% (mit Bonus & Co. 60,4%)

Juli: 28% (mit Bonus 45%)

Damit steht mein aktueller FFQ weiterhin bei 49%.
Die erwartete Dauer bis zur finanziellen Freiheit laut FFR liegt bei 6,00 Jahren.

Ein Gedanke zu „Tagebuch zur finanziellen Freiheit – Hallo Sommerloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen