Menschenmenge
Karriere

Wie Maschinen unsere Jobs übernehmen

…und wie du dich davor schützen kannst.

Vermutlich seit Anbeginn der industriellen Revolution schwingt neben der Begeisterung über die gewonnene Effizienz durch die Automatisierung von Arbeitsschritten die Sorge über den Verlust von Arbeitsplätzen mit. Die Frage ob unsere Jobs sicher sind ist präsenter denn je, wird jedoch oft auf einer sehr emotionalen Ebene geführt. Aber was können wir denn nun tatsächlich erwarten?

Dazu gibt es eine Studie der Oxford University aus 2013: Link zur Studie

In der Studie wird darauf eingegangen, dass besonders jene Tätigkeiten leicht durch Computer ersetzt werden können die durch klar definierte Prozeduren beschrieben werden können. Denn genau für jene Prozeduren können Algorithmen geschrieben werden welche die manuelle Tätigkeit ersetzen.

Was kann künstliche Intelligenz?

Bisher mussten diese klar definierten Prozeduren noch relativ einfach sein damit sie durch eine Maschine durchgeführt werden können, besonders in den letzten Jahren hat sich in dieser Richtung jedoch sehr viel getan. Beispiele dafür sind autonom fahrende Autos oder Googles DeepMind AI welche die besten Starcraft Spieler besiegt. Künstliche Intelligenz wird immer besser und wird in der Zukunft viele Anwendungsgebiete finden. 

In der Studie der Oxford University wird zwischen drei Kategorien unterschieden. Jenen deren Wahrscheinlichkeit automatisiert zu werden hoch, mittel oder niedrig ist. Die Autoren gehen davon aus, dass die Jobs in der Kategorie mit einem hohen Risiko innerhalb der nächsten ein bis zwei Dekaden automatisiert werden könnten. Die Anzahl der Jobs in der hohen Kategorie beläuft sich auf 47 Prozent der Jobs in den USA. Als besonders Risikoanfällig wurden dabei Jobs in der Transport und Logistikbranche sowie im Bereich der Büroangestellten. 

Droht uns eine neue Massenarbeitslosigkeit?

Ich persönlich sehe es so, Jobs sind schon immer verschwunden, es sind bisher jedoch auch immer neue Jobs gekommen. Die Menschheit wird immer mehr und doch stagniert die Arbeitslosigkeit bzw. sieht in den vergangenen Jahren sogar besser aus als zuvor. Aus einem einfachen Grund. Es gibt den Bedarf an Arbeitskräften und diesen Bedarf wird es auch noch eine Weile geben. Denn das Ziel das jede Nation ausruft lautet „Wirtschaftswachstum“. Solange es das allgemeine Ziel ist jedes Jahr das größtmögliche Wirtschaftswachstum vorzuweisen wird es auch Bedarf an Fachkräften geben die dieses Wirtschaftswachstum unterstützen.

Es wird allerdings zu einer Veränderung kommen. Es werden Jobs wegfallen und es werden neue Jobs entstehen. Das hat es immer gegeben und das wird es auch weiterhin geben. Diesmal könnte jedoch eine größere Gruppe an Menschen ihren Job verlieren als dies bisher der Fall war. Viele Tätigkeiten werden schlichtweg nicht mehr notwendig sein, da diese komplett oder teilautomatisiert durch Computer und Maschinen übernommen werden. Für all jene in solch einem Risikosektor wird es essentiell werden sich fortzubilden und in der Lage zu sein in einen Nicht-Risikosektor zu wechseln wenn es denn nötig ist. Denn spezialisierte Fachkräfte werden weiterhin notwendig sein.

Was wenn die Automatisierung schneller voranschreitet?

Es gibt natürlich ein Szenario welches die zuvor beschriebenen Punkte aushebelt. Unter der Annahme, dass wir auf eine ressourcenschonendere Politik umsteigen und kein Wirtschaftswachstum erzielt wird oder die Automatisierung so weit voranschreitet, dass wir tatsächlich einen Großteil der menschlichen Arbeitskraft nicht mehr benötigen würden langfristig immer mehr Jobs wegfallen. Was wäre dann?

In diesem Fall wird es eine Umstellung unserer bisherigen Denkweise benötigen. Es wird keinen Sinn machen wenige Personen 40 Stunden die Woche arbeiten zu lassen wenn viele keine Arbeit haben. Daher wird sich weniger Arbeit auf viele Personen aufteilen wodurch eine Arbeitswoche langfristig vielleicht nur noch 20 oder weniger Stunden hat.

Kurz und Mittelfristig könnte jedoch genau das Gegenteil der Fall sein. Wenn es zu wenig qualifiziertes Fachpersonal gibt könnte dieses Fachpersonal zu hohen Gehältern Vollzeit arbeiten während ein großer Teil der Menschen die durch die Automatisierung ersetzt werden keinen neuen Job finden.

Fazit

Welches Szenario eintritt können wir aktuell nicht vorhersagen, wir können jedoch Annahmen treffen welche Jobs voraussichtlich bald nicht mehr benötigt werden. Um so leichter die Tätigkeiten dahinter automatisierbar sind um so schneller werden diese ersetzt werden. Besonders in der Transport- und Logistikbranche wie auch im Bereich der Büroangestellten wird es vermutlich in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten zu einem massiven Schwund an Arbeitsplätzen kommen. Das bedeutet wiederum, dass deine Qualifikation am Arbeitsmarkt noch wichtiger werden könnte. Besonders wenn du aktuell in einem Risikosektor arbeitest kann es sich lohnen deine Möglichkeiten zu prüfen und Fortbildungen anzustreben um einem möglichen Wandel zuvor zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.