Meine passiven Einnahmen 2020

Seit ich diesen Blog gestartet habe schreibe ich immer wieder von passiven Einnahmen. Auch für eines meiner größten Ziele, das Erreichen der finanziellen Freiheit ist eine Grundvoraussetzung ein hohes passives Einkommen. Zeit also zu prüfen welche passiven Einnahmen ich durch meine unterschiedlichen Investitionen dieses Jahr erzielen konnte. Alle Details dazu hier.

Passive Einnahmequellen

Beginnen wir damit welche passiven Einnahmequellen ich zur Zeit überhaupt habe. Im Großen und Ganzen sind das fünf unterschiedliche Bereiche.

  • Aktien & ETFs
  • P2P Investments
  • Crowdinvestings
  • Kryptowährungen
  • Einnahmen mit dem Blog

Aktien & ETFs können dabei noch auf zwei unterschiedlichen Ebenen betrachtet werden. Wertsteigerung der Anlagen & Dividendenausschüttungen. Bei P2P Investments und Crowdinvestings geht es wirklich nur um die eingenommenen Zinsen.

Ich habe vor längerem um einen kleinen Betrag ein paar Bitcoins gekauft, nach einem Anstieg habe ich in etwa meinen Einsatz rausgezogen und seitdem liegt der Rest in dem Wallet herum. Diesen Monat kam es wieder zu einem deutlichen Anstieg des Werts von Bitcoins wodurch es auch hier zu einer Wertentwicklung kam. Deshalb will ich auch diese anführen obwohl ich sonst oft vergesse, dass ich Bitcoins besitze.

Dieses Jahr habe ich auch aus dem Blog Einnahmen erzielt. Auch wenn in den Blog einiges an Arbeit fließt und die Einnahmen daher nicht vollständig passiv sind, entstehen alle Einnahmen ohne direktes Leistung-/Vergütungs-Verhältnis. Deshalb führe ich diese, jedoch unter Berücksichtigung der Ausgaben für den Blog, mit an.

Welche passiven Einnahmequellen würden eventuell für 2021 und darüber hinaus noch Sinn ergeben? Immobilien sind definitiv eine interessante Einnahmequelle. Ich habe auch erst vor kurzem wieder ein paar Wohnungen besichtigt war jedoch nicht zufrieden mit den Objekten und dem Kosten-Rendite Verhältnis. Andere spannende Möglichkeiten währen ein Online-Business aufzubauen, ein E-Book zu veröffentlichen, einen Online-Kurs zu erstellen, Inhalte dieses Blogs auf Youtube zu übertragen oder Stock-Fotos zu erstellen. Auch aus Krypotwährungen lässt sich anscheinend mehr rausholen, mehr dazu weiter unten. Natürlich gibt es deutlich mehr Möglichkeiten auf die ich hier eingehe. Das sind jedoch Bereiche die ich für mich persönlich interessant finde und die zumindest ansatzweise in meinem Kompetenzbereich liegen. Das ein oder andere Projekt werde ich nächstes Jahr bestimmt noch angehen.

Wertsteigerung & Dividenden durch Aktien & ETFs

2020 begann als das Jahr der aktiven Investments. Nachdem ich eine Weile nicht mehr all zu viel aktiv investiert hatte stellten mich die fallenden Kurse Anfang des Jahres auf die Probe. Uniqa, Walt Disney, Microsoft, Alphabet und Shell. 10.600 Euro habe ich so für Aktienkäufe ausgegeben. Daraus wurden mit Wertsteigerungen 12.100 Euro. Zusätzlich dazu habe ich noch etwa 16.500 Euro mittels ETF-Sparplänen investiert. Diese sind auch um gute 1.000 Euro gestiegen. Zusätzlich dazu gab es noch etwa 6.500 € Wertsteigerung und 429€ Dividendenzahlungen aus dem Altbestand.

Alles in allem also 27.100€ investiert und 9.429€ an Wertsteigerung und Dividenden zu verzeichnen.

Die Gewinner des Jahres waren für mich eindeutig zwei Positionen die ich schon länger halte.
– Amazon die ihren Kurswert dieses Jahr fast verdoppelt hat und
– Tencent die um gute 50% zugelegt hat

Verlierer des Jahres ist für mich
– Uniqa, die ihren Kurs zwischenzeitlich fast halbiert hat.

Zinsen von P2P Investments

Folgend eine Auflistung meiner 2020 eingenommenen Zinsen durch die P2P-Plattformen. Alle Plattformen ab Finbee haben zur Zeit noch sehr niedrige Beträge da ich dieses Jahr erste Tests gemacht habe und obwohl ich mit den Plattformen zufrieden bin einfach darauf vergessen hatte die Beiträge anzupassen. Das hat dafür den Vorteil, dass es mir leichter fällt die Rendite zu prüfen.

Mintos*: 193,03€ | 11,31%
Bondora*: 186,20€ | 9,66% (Mischung aus Go&Grow 6,75% & Portfolio Manager 28,25%)
EstateGuru*: 35,85€ | 11,34%
Finbee*: 11,04€ | 20,58%
Robocash*: 9,22€ | 13,49%
Viainvest*: 7,5€ | 12,51%
Twino*: 18,31€ | 10,26%
Bondster: 9,14€ | 14%

Alles in allem also Zinsen in Höhe von 470,29€.

Bis auf Bondster und Mintos werde ich voraussichtlich noch dieses Jahr bei allen Plattformen die Beträge erhöhen. Im Optimalfall bei allen Plattformen nur einmal vor Anfang des neuen Jahres um die Berechnung der Rendite und damit den Vergleich mit der von der Plattform angegebenen Rendite im nächsten Jahr zu vereinfachen.

Auf Bondster erhöhe aus dem Grund nicht, da ich noch unsicher bin wie zufrieden ich mit der Plattform bin. Vor allem kommt es mir aktuell so vor als würden die Einlagen dort nicht richtig investiert werden. Daher gibt es hier auch ganz bewusst keinen Link zur Plattform. Auf Mintos erhöhe ich nicht, da ich dort schon recht hohe Beträge liegen habe und zur Zeit noch darauf warte, dass ausstehende Kredite abgearbeitet werden. Bondora wird mit seinem Portfolio Manager im kommenden Jahr voraussichtlich meine größte Position werden.

Zinsen bei Crowdinvestings

Meine Investitionen in Crowdinvesting Projekte waren 2020 noch eher gering. Gegen Ende des Jahres habe ich zwar begonnen mich wieder mehr damit auseinanderzusetzen aber das ändert natürlich an den Zinsen für 2020 selbst nichts mehr.

Conda: 5,33€ | 5,33%
Bettervest*: 3,53€ | 7%
Bergfürst*: 0,86€ | 6,75%

Das sind noch einmal 9,72€. Dafür, dass zur Zeit nur 170€ investiert sind ist das schon ganz in Ordnung. In den letzten Wochen habe ich bereits in ein paar weitere Projekte investiert und will mir hier in nächster Zeit auch weitere Plattformen ansehen.

Kryptowährungen

Bereits im Oktober 2017 habe ich um 500€ Kryptocoins, Großteils Bitcoins, auf Coinbase gekauft. Coinbase funktioniert dabei als Plattform die dir gegen eine Gebühr den Kauf und Verkauf unterschiedlicher Kryptocoins ermöglicht. Nach einem Anstieg des Kurses habe ich bereits im Dezember Coins im Wert von 400€ verkauft womit ich meinen Einsatz zu beinahe wieder drinnen hatte und habe den Rest einfach laufen lassen. Im Moment ist dieser Rest (der mich defacto 100€ gekostet hat) 1.568,19€ wert. Tja, hätte ich damals mehr investiert.

Bisher lagen diese Coins jedoch einfach nur herum und machen nicht wirklich etwas. Zeit also das zu ändern. Vor kurzem habe ich mich deshalb auf Bitwala registriert. Bitwala funktioniert dabei ähnlich wie Coinbase jedoch mit dem Unterschied, dass du dort nur Bitcoins handeln kannst. Der Vorteil ist dafür jedoch, dass du deine Bitcoins auf Bitwala gegen eine Gebühr verleihen kannst. Legst du diese also in die entsprechende Börse werden deine Bitcoins gegen einen variablen Zinssatz verliehen und du kannst nebenbei zusätzliche Zinsen generieren. Genauer darauf einzugehen würde hier aktuell den Rahmen sprengen und ich werde mir in nächster Zeit noch ansehen ob es diesbezüglich auch andere Anbieter gibt. Auf jeden Fall liegt jetzt ein kleiner Teil meiner Bitcoins auf Bitwala und generiert dort ebenfalls Zinsen.

Das bedeutet immerhin einer Wertsteigerung von 1.082€ in 2020. Die Zinsen werden ab diesem Jahr interessant.

Einnahmen mit dem Blog

Dieses Jahr habe ich die Selbständigkeit angemeldet und wollte im Rahmen meiner P2P-Erfahrungsberichte ausprobieren ob sich über Affiliate Links für jene Plattformen zu denen ich ohnehin Texte schreibe auch Geld verdienen lässt. Dafür, dass ich erst im laufenden Jahr damit gestartet habe und hier nach wie vor nicht mein Hauptfokus liegt bin ich mit den Einnahmen schon ganz zufrieden.

Einnahmen durch Affiliate Links
Ausstehend: 31,5 €
Ausbezahlt: 172,68 €

Top 3 Affiliate Links
1. Bondora*
2. Mintos*
3. EstateGuru*

Bondora hat tatsächlich ein groß der Einnahmen ausgemacht, Mintos und EstateGuru lagen sehr dicht beieinander.

Ausgaben für den Blog
Hosting, Gewerbeumlage & SVS: 139€

Gewinn (vor Steuer)
Das bedeutet alles in bleiben mir in diesem Jahr 65,18€ übrig. Davon muss natürlich noch die Steuer abgezogen werden. Alles in allem ein mickriger Stundenlohn auf den ich dennoch stolz bin und mit dem ich auch für dieses Jahr sehr zufrieden bin. Allein, dass meine Ausgaben für den Blog gedeckt sind und meine Sparquote nicht zusätzlich belastet wird ist für mich schon mal eine tolle Sache.

Sum-Up

Aktien: 9.429€
P2P: 470,29€
Crowdinvesting: 9,72€
Cryptos: 1.082€
Blog: 65,18€

Das sind in Summe passive Einnahmen von 11.056,19€. Alles in allem ein Jahr das sich sehen lassen kann. Hierbei muss natürlich berücksichtigt werden, dass auf die meisten Positionen (ausgenommen Aktien) noch Steuern zu zahlen sind. Für Aktien werden die Steuern ja ohnehin regelmäßig durch die Bank abgerechnet. Dennoch ist das ein Betrag mit dem sich schon einiges anstellen lässt und der mir zeigt, dass ich auf dem Weg zur finanziellen Freiheit schon weit gekommen bin.

2 Gedanken zu „Meine passiven Einnahmen 2020

  1. Hi Christian,

    ich bin heute zufällig auf deinen Blog gestoßen. Mir gefällt vor allem das aufgeräumte zeitlose Design. Gratulation zu deinen Einnahmen und weiter viel Erfolg! Investiert du regelmäßig in Kryptos?

    Viele Grüße
    Chris

    1. Hallo Chris,
      danke für das Kompliment. Mein Einsatz in Kryptos ist eig. wie oben beschrieben recht beschränkt. Vor längerem einmal, dann lange nicht und vor ein paar Wochen mal wieder nen kleinen Betrag.
      VG Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen