Persönliche Freiheit

Übernimm Verantwortung für dein Leben

Heute möchte ich über ein Thema schreiben das auf den ersten Blick relativ wenig mit den üblichen Finanzthemen zu tun hat, auf den zweiten Blick jedoch auch hier nicht Fehl am Platz ist, Verantwortung.

Ich bin überzeugt davon, dass wir nicht in der Lage sind unser volles Potential zu entfalten und in allen Bereichen, egal ob Privat, Finanziell, Beruflich, Sportlich oder in anderen Feldern, das Optimum aus uns herauszuholen wenn wir nicht in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen. Im Gegenteil blockieren wir uns selbst und verhindern, dass wir Erfolg haben. Denn wenn wir nicht in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen passiert es viel zu leicht, dass wir uns selbst anlügen und Fehler wiederholen.

Doch was bedeutet es überhaupt Verantwortung zu übernehmen?

Was ist Verantwortung?

Verantwortung ist die Verpflichtung für die Konsequenzen des eigenen Handelns oder Nicht-Handelns einzustehen. Daraus ergibt sich das berechtigte Interesse Geschehnisse die im eigenen Verantwortungsbereich liegen in die richtige Richtung zu lenken.

Verantwortung lässt sich damit in zwei Kategorien unterteilen. Die Bereitschaft die Konsequenz für bereits geschehenes zu tragen. In anderen Worten die Vergangenheit und deren Resultate zu akzeptieren. Die zweite Form von Verantwortung bezieht sich auf die Zukunft. In diesem Kontext bedeutet Verantwortung sein bestes zu geben um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Eine Erweiterung der Verantwortung ist die Eigenverantwortung. Diese beschreibt den Zustand in dem du selbst Verantwortung für deine Situation und dein Handeln übernimmst.

Die Konsequenz wenn du deine Verantwortung abgibst

Jetzt könnte man meinen (Eigen-)Verantwortung ist mit Nachteilen verbunden. Schließlich kannst du ja für Fehler verantwortlich gemacht werden. Wenn Dinge schief gehen, dein großes Projekt ein Fehlschlag ist, das Gericht nicht schmeckt oder die Wäsche nicht gewaschen ist, dann ist es immer einfach die Schuld in den Umständen oder anderen Personen zu suchen. Das Wetter war schuld, das Team hat nicht gut performt, das Rezept war einfach schlecht und für die Wäsche hattest du keine Zeit. Doch was passiert hier? Du gibst die Verantwortung ab und machst dich damit zum Spielball des Lebens und der Umstände.

Natürlich gibt es Situationen die du nicht verursacht hast und du trägst nicht die Schuld an allem was passiert, allerdings ist es wichtig zu unterscheiden wofür du wirklich keine Schuld trägst und wo du doch hättest anders agieren können. Genauso wie es wichtig ist zu wissen wann du tatsächlich keine Verantwortung trägst, ist es wichtig dazu zu stehen wenn deine Aktionen Konsequenzen nach sich ziehen. Wenn du immer bloß die Schuld in anderen suchst werden zwei Dinge passieren.

Erstens, die Menschen um dich herum werden dich als die Person wahrnehmen die nicht zu ihren Zusagen steht und die Schuld immer in anderen sucht. Deine Chefs und deine Kunden werden dir keine Verantwortung überlassen wollen. Deine Kollegen ungern mit dir zusammenarbeiten. Dass es dazu kommt wirst du jedoch ebenfalls nicht als deinen Fehler wahrnehmen. Du merkst worauf das hinausläuft?

Zweitens, du wirst dich selbst belügen. Und das jahrelang. Du wirst dir selbst einreden, dass du nichts dafür kannst, dass du bloß missverstanden wirst, dass dein Chef dein Potential nicht sieht und deine Kollegen bloß neidisch sind und deine miserablen Finanzen doch gar nicht deine Schuld sind. Mit dieser Einstellung kannst du dich nur selbst blockieren. Damit verhinderst du jegliches Wachstum, jede Reflektion und jede Chance aus deinen Fehlern zu lernen.

Und wie kommst du jetzt aus diesem Teufelskreis raus?

Übernimm Verantwortung, übernimm die Kontrolle über dein Leben

Wie so oft beginnt alles mit dem Wunsch etwas zu ändern. Oft muss der Schmerz dafür schon sehr groß sein, manchmal reicht auch bloß der richtige Anstoß im richtigen Moment. Änderungen passieren jedoch selten über Nacht und besonders wenn es darum geht Verantwortung zu lernen und zu leben ist es ein stetiger Prozess.

Verantwortung zu übernehmen beginnt bei Kleinigkeiten. Hier meine 7 Tipps um zu lernen Verantwortung zu übernehmen.

  1. Denke nach bevor du urteilst. Bevor du das nächste Mal jemandem oder etwas die Schuld an einer Situation gibst (an der du beteiligt warst), denke noch einmal nach ob das tatsächlich der Grund bzw. der einzige Grund ist weshalb die Situation so ist wie sie ist.
  2. Entscheide dich aktiv dazu Verantwortung zu übernehmen. Nutze die Gelegenheit wenn du Verbesserungsmöglichkeiten siehst.
  3. Steh zu deinen Fehlern, übernimm Verantwortung wenn etwas nicht so geklappt hat wie du dir das vorgestellt hast. Lern daraus und mach es beim nächsten Mal besser.
  4. Setze dir Ziele und halte dich an diese. Beginn mit Kleinigkeiten. 2 Mal die Woche zum Sport, das Geschirr abwaschen, deine Zähne putzen. Fang so klein an wie nötig und arbeite dich langsam vor. Setze dir größere Ziele und regelmäßige Aufgaben an denen du lernen kannst Verantwortung zu übernehmen.
  5. Reflektiere. Nimm dir hin und wieder Zeit um über Vergangenes nachzudenken. Wenn am Ende der Woche einer oder mehrere der ersten Vier Punkte nicht geklappt haben, dann denk am Ende der Woche darüber nach wo du dich verbessern könntest.
  6. Übernimm Eigenverantwortung. Wenn dir das nächste Mal auffällt, dass du dich darauf ausreden möchtest, dass dir etwas fehlt um deine Ziele zu erreichen. Dann beginn nicht damit dich darüber zu ärgern, dass dir deine Eltern keine Ausbildung ermöglicht haben, du das in der Schule nicht gelernt hast, dein Chef das noch nie so wollte oder du das doch unmöglich wissen/schaffen/können konntest. Frag dich lieber wie du es beim nächsten Mal besser machen könntest, investiere in dich und dein Wissen und arbeite an deinen Fähigkeiten.
  7. Lerne wann etwas nicht in deiner Verantwortung liegt. Manche Menschen geben sich für wirklich alles die Schuld deshalb ist es, nachdem du gelernt hast ehrlich zu dir selbst zu sein wichtig zu unterscheiden wann du Verantwortung übernehmen musst und wann etwas tatsächlich nicht mehr in deinem Verantwortungsbereich liegt. In diesem Fall kannst du das auch klar kommunizieren und oft kannst du immer noch versuchen etwas zum besseren zu wenden indem du die Verantwortliche Person unterstützt sofern diese das möchte.

Und jetzt? Fange an Verantwortung zu übernehmen. Denk nicht weiter darüber nach, mach es einfach. Kein Mensch ist perfekt und du musst auch nicht perfekt sein. Steh dazu und sei stolz auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.