Finanzielle Freiheit

Quartalsrückblick – Q3 2019

Der September ist rum. Das letzte Quartal des Jahres 2019 beginnt. Bald sind also wieder alle Menschen gestresst. Weihnachtsgeschenke müssen gekauft, Ski-Urlaube geplant und die perfekte Weihnachtszeit verbracht werden. Also jede Menge Stress, Geld und Nerven. Besonders Eltern greifen dabei meist richtig tief in die Tasche aber auch Verwandte und Verliebte Paare lassen sich das Fest der Liebe einiges kosten.

Der im November prognostizierte Weihnachtsumsatz im Einzel- und Onlinehandel für Österreich betrug im Jahr 2018 rund 2,05 Milliarden Euro. Mit einem Anstieg um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr setzt sich hier der positive Trend der vorangegangen Jahre weiter fort.

statista

In Deutschland betrug der Weihnachtsumsatz sogar über 98 Millionen Euro.

Im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft (Anmerkung: November und Dezember) gaben Kunden im deutschen Einzelhandel rund 98,7 Milliarden Euro aus.

statista

Wie viele Kreditrahmen dabei überzogen werden möchte ich an der Stelle lieber nicht recherchieren. Ich will hier auch nicht Weihnachten schlecht reden, sondern viel mehr die Art und Weiße hinterfragen wie dieses Fest zelebriert wird. Doch eigentlich geht es mir in diesem Artikel ja um etwas ganz anderes. Ich will den ersten Quartalsrückblick auf rationalist.at durchführen. #GelungeneÜberleitung

In diesem Quartalsrückblick werde ich mich auf meine finanzielle Situation konzentrieren und darüber schreiben wie sich diese in den letzten Monaten entwickelt hat. Für all jene die mehr daran interessiert sind wie sich der Blog seit Entstehung entwickelt hat wird es in ein paar Wochen ein Update geben.

Einnahmen und Ausgabenentwicklung

Meine Einnahmen haben sich seit Anfang des Jahres nicht verändert. Ich arbeite weiterhin als IT-Projektleiter und verdiene damit ein ganz anständiges Gehalt. Positiv haben sich in den letzten zwei Monaten mein Verkauf alter Bücher, Spiele und Konsolen, ein kleiner Fotografieauftrag, eine Dividendenausschüttung sowie meine lange überfällige Steuerrückerstattung für die letzten drei Jahre bemerkbar gemacht.

Damit komme ich in diesem Quartal auf unerwartete Einnahmen von 2150,77 Euro.

Meine Sparquote liegt ohne diesen Bonus für dieses Quartal bei knapp 58,6%. Damit war das Quartal etwas schlechter als ich in „Wie ich mit 35 die finanzielle Freiheit erreichen werde“ angenommen hatte. Da ich allerdings auch zwei Mal im Urlaub war erschreckt mich die Abweichung nicht all zu sehr. Mit meinen Zusatzeinnahmen liegt meine Sparquote für Q3 bei etwa 66%.

Bis Ende des Jahres rechne ich mit einer Sparquote von etwa 61%. Die deutlich niedrigere Quote liegt an ein paar Punkten. In meiner Branche ist es üblich einen Jahresbonus zu bekommen. Bisher habe ich diesen noch im gleichen Jahr erhalten. Dieses Jahr erhalte ich ihn erst im Folgejahr. Weiter hatte ich auf Grund des Jobwechsels einen Einkommensschwachen Jänner. Meine Ausgaben waren im Jänner auch deutlich höher und ich erwarte noch ein paar Zusatzkosten Ende diesen Jahres. Alles in allem bin ich allerdings zufrieden und auch die Entwicklung in Richtung einer Sparquote von 60% pro Monat sieht gut aus.

Zusätzlich sind mir dieses Jahr sowohl meine Herplatte als auch mein Geschirrspüler kaputt gegangen. Beide konnte ich jedoch kostengünstig selbst reparieren. Andernfalls würden die letzten Monate vermutlich schlechter aussehen.

Aktienentwicklung

Dank meiner eingestellten ETF-Sparpläne hat sich mein Cash ohne aktives zutun kaum vermehrt und das Geld ist direkt in ETFs geflossen. Die Höhe meiner Sparpläne hat sich inzwischen auf insgesamt 1400 Euro pro Monat eingependelt. Diese Summe investiere ich nun jeden Monat automatisiert, komme was wolle. Falls ich mal wieder eine Aktie sehe bei der ich den Einstieg für günstig halte kaufe ich vl. noch Einzeltitel dazu, vorerst will ich jedoch vor allem über meine Sparpläne investieren.

Da ich damit langfristig jedoch meinen Cash Bestand weiter ausbauen werde muss ich darauf achten, dass dieser nicht zu groß wird. Sollte ich mir bei Einzelaktien also zu unsicher sein wird das Geld in zusätzliche ETF-Positionen oder P2P investiert.

Die Aktienkurse sind in den vergangenen Monaten rauf und runter gegangen. Alles in allem haben sie sich jedoch leicht positiv entwickelt. Insgesamt haben meine Aktien und ETFs in den vergangenen 3 Monaten um etwa 1,08% zugelegt. Das entspricht zur Zeit einer Summe von etwas mehr als 700 Euro. Gar nicht mal so schlecht, aber natürlich noch lange nicht das was ich benötige um mein Ziel der finanziellen Freiheit mit 35 zu erreichen.

Lies auch: Wie ich mit 35 die finanzielle Freiheit erreichen werde

P2P-Kredite

Ich bin inzwischen seit knapp 3 Monaten in Mintos* und seit etwa 2,5 Monaten in Bondora* investiert. Die Rendite der beiden Plattformen ist bisher sehr anständig.

Mintos: 1500 Euro investiert
Bisheriger Ertrag 29,75€
Reale Rendite (auf ein Jahr gerechnet): ~8%
Erwartete Rendite laut Mintos: 11,77%

Bondora: 500 Euro investiert
Bisheriger Ertrag 6,48
Rendite (auf ein Jahr gerechnet): ~6,75%

Lies auch: Mein Einstieg in P2P-Kredite mit Mintos

*Wenn du dich über die angegebenen Links registrierst erhältst du je nach Plattform einen Bonus auf deine Rendite in den ersten 90 Tagen oder einen 5€-25€ Gutschein. Je nach Investitionssumme kann ich ebenfalls eine Vergütung dafür erhalten dich geworben zu haben.

Crowdinvesting

Hier gibt es tatsächlich noch nicht viel zu berichten.

  • Das Projekt „HektarNektar“ auf Conda hat die Fundingschwelle geschafft und ist am 01.10. gestartet.
  • Das Projekt „Solarstrom für netzferne Familien im Senegal – VITALITE 2“ ist gestartet bis die ersten Zinsen eingehen wird es allerdings noch etwas dauern.
  • Die beiden Bergfürst Projekte sind bereits am Laufen und haben bereits die ersten 0,15€ Zinsen gezahlt. Hierbei ist natürlich zu berücksichtigen, dass ich nur 2×10€ investiert hatte. Wobei mir ja die ersten 10€ geschenkt wurden.

Beim Crowdinvesting wird es also voraussichtlich noch etwas dauern bis es mehr zu berichten gibt. Crowdinvesting funktioniert allerdings aus seiner Natur heraus natürlich nicht so schnell wie z.B. P2P Kredite oder der Aktienmarkt.

Lies auch: Meine ersten Schritte im Crowdinvesting

Fazit

Das war er also, mein erster Quartalsrückblick. Ende des Jahres wird es auf jeden Fall noch einmal ein Update geben. Zur Zeit fühle ich mich mit meinen Investments jedenfalls sehr wohl und denke daran einige Positionen, sowohl in Bezug auf Aktien und ETFs als auch im P2P- und Crowdinvesting-Bereich weiter aufzustocken. Die Immobiliensuche ist zwar nicht ganz eingeschlafen, ich suche allerdings zur Zeit nicht mehr ganz so aktiv. Das hat mehrere Gründe, unter anderem Zeitmangel und eine gewisse Unsicherheit wie sich bei mir die nächsten Monate entwickeln wodurch ich nicht sicher bin ob solch ein langfristiger Immobilienkredit zur Zeit das richtige für mich ist.

Hat dir etwas gefehlt oder hast du eine Investmentidee die ich mir noch nicht angesehen habe? Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.