Menschenmenge
Finanzielle Freiheit

Das richtige Mindset beim Crash

Zugegeben, der Titel ist, soweit man das bei so einem Titel behaupten kann, etwas reißerisch. Genau so gut könnte da Das richtige Mindset bei der Geldanlage stehen. Denn das richtige Mindset kann der entscheidende Faktor zwischen Gewinn und Verlust sein. Unabhängig davon ob der Börsencrash kommt oder nicht. Der Crash selbst ist für manche nur noch eine Frage der Zeit. Der aktuelle Bullenmarkt dauert schon überraschend lange, die Niedrigzinspolitik der EZB wird von einigen als bloße Symptom Bekämpfung und Verzögerung des Crash betrachtet. Wenn es in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten oder sogar Jahren dann jedoch soweit ist und die Börse crasht, kann dir die richtige Einstellung und Vorbereitung dabei helfen den Crash erfolgreich zu überstehen.

Wieso ist das so?

Mindset steht für deine Einstellung oder auch die Art wie du die Welt siehst. Jemand mit einem negativen Mindset sieht schneller das schlechte in Dingen als jemand mit einem positiven Mindset. Es hat auch mit deinen Glaubenssätzen zu tun. Bist du überzeugt davon, dass Menschen mit harter Arbeit mehr erreichen wirst du selbst härter arbeiten um deine Ziele zu erreichen. Diese Einstellung kann dir jedenfalls auch bei deiner Geldanlage helfen.

Wie genau hilft dir deine Einstellung und Weltanschauung also bei der Geldanlage? Das beginnt bei deiner generellen Einstellung zum Geldsparen und Geld anlegen. Jemand der sich im klaren darüber ist, dass er mit einer langfristigen Investmentstrategie in ETFs im Schnitt 7% Rendite pro Jahr erreichen kann wird sein Geld eher darin anlegen als jemand der glaubt, Aktien sind zu riskant und das Sparbuch ist die einzige sichere Geldanlage. Nicht nur der deutsche Bundesfinanzminister Olaf Scholz ist in diese Falle getappt und sagt „Ich mache das, was einem kein Anlageberater empfiehlt: Ich lege mein Geld nur auf einem Sparbuch, also sogar auf dem Girokonto an und da kriege ich, wie bei allen anderen, keine Zinsen. Ich bin selber Leidtragender, wie sollte das anders sein.“.

Lies auch: Wieso dein Geld täglich weniger wird

Es beginnt also mit finanzieller Bildung und der richtigen Einstellung dem investieren gegenüber. Wenn du weißt, dass nach einem Crash auch wieder ein Hoch kommt und eine Strategie hast mit der du dich wohlfühlst wird es deutlich leichter auch ein Tief aus zu sitzen. Und genau dabei soll dich dieser Artikel unterstützen.

In Krisen halten und nachkaufen

Mit der Überschrift ist schon viel gesagt, und auch wenn es für viele von euch keine Neuigkeit mehr sein mag kommen wir damit zu einem entscheidenden Faktor. Wer seine Aktien in Zeiten einer Finanzkrise hält und statt zu verkaufen nachkauft wird langfristig deutlich erfolgreicher sein als jemand der die Nerven wegwirft und seine Aktien verkauft um zu retten was er hat.

Wenn du deine Aktien in einer Krise, also bei niedrigen Kursen verkaufst und wieder kaufst wenn die Kurse wieder nach oben gehen ist die Gefahr hoch zu günstig zu verkaufen und zu teuer zu kaufen. Das Problem dabei, Market Timing, also das richtige timen des niedrigsten und höchsten Kurses für Kauf und Verkauf, funktioniert nicht, bzw. ist meiner Meinung nach eine Glücksfrage. Es wird immer ein paar Investoren geben die den richtigen Zeitpunkt erwischen und damit tolle Renditen einfahren, für die Breite Masse ist das allerdings nichts.

Noch wichtiger, um so langfristiger du investiert bist um so unwichtiger wird das Market Timing. Denn auch wenn Kurse einbrechen erholen sie sich im Laufe der Zeit wieder. Quelle: dws

Du wirst deutlich entspannter unterwegs sein, wenn du deine Aktien einfach hältst. Egal was passiert du hältst und verkaufst kein Stück. Zumindest solange es sich nur um globale Neuigkeiten handelt. Die Ausnahme sind massive Änderungen innerhalb der Firma von der du deine Aktien hältst. Wenn also die Bewertung der Firma selbst sich massiv ändert kann ein Verkauf Sinn machen.

In letzter Zeit war wieder oft von einem möglichen Crash die Rede. Die Kurse sind immer wieder rauf und runter gegangen, meist war nur von ein paar Prozentpunkten die Rede und dennoch kamen immer mehr Schlagzeilen die einen möglichen Crash betitelten. Wenn du zu solch einem Zeitpunkt verkaufst stehen die Chancen gut, dass die Aktien kurz darauf nur mehr Wert sind und du dir die steigenden Kurse entgehen hast lassen. Natürlich kann es auch umgekehrt kommen.

Mach es dir einfach, nutze einen Sparplan

Wenn du stattdessen einfach stur über einen Sparplan investierst kann dir das alles egal sein. Egal ob die Kurse hoch oder niedrig sind du investierst. Damit fährst du deine 7% Rendite ein und kannst dich über deine Gewinne freuen. Die Tiefs sitzt du einfach aus. Das funktioniert natürlich nur wenn du eine langfristige Anlagestrategie hast. Wenn du deine Aktien in 5 Jahren wieder verkaufen möchtest könntest du Pech haben und genau in einem Crash verkaufen müssen. Wenn du einen längeren Zeithorizont hast kannst du einen Crash entspannt aussitzen.

Noch besser, durch deinen automatisierten Sparplan investierst du sogar wenn die Kurse richtig niedrig sind. Dadurch umgehst du die Gefahr nur zu kaufen wenn die Kurse hoch sind. Du kaufst den Mittelwert. Und solange dir das nicht zu wenig ist, gibt es meiner Meinung nach keinen Grund mehr Risiko einzugehen.

Lies dazu auch: Wie viel Rendite brauchst du?

Vorbereitung ist alles

Am Ende des Tages kommt es auf deine Vorbereitung an. Wenn du in zwei Jahren in Rente gehen willst, dein Erspartes angreifen musst und dein gesamtes Geld in Aktien investiert hast bist du nicht gut vorbereitet. Wenn du frühestens in 10, 15 oder gar 20 Jahren an Rente denkst ist das ein ganz anderes Thema. Entsprechend musst du dir jedoch über deine Risikobereitschaft im klaren sein.

Lies auch: Wie viel Rendite brauchst du?

Wie schlimm ist es für dich wenn deine Aktien innerhalb einiger Tage 20-50% an Wert verlieren? Wie verhält es sich unter der Annahme, dass sie in 5-10 Jahren wieder mehr wert sind? Wo ist dein Vermögen investiert? Hast du alles in Aktien investiert oder ist dein Vermögen breiter gestreut? Bist du auch in P2P-Krediten investiert? Besitzt du Immobilien die du vermietest? Nutzt du Crowdinvesting um dein Vermögen noch etwas breiter zu streuen?

Schreib dir diese Fragen und alles was dir sonst noch einfällt am besten auf und beantworte diese Fragen für dich selbst. Frage dich auch wie sicher du dich mit deiner Strategie und deiner Investitionssumme fühlst. Hast du genug Puffer falls mal etwas passiert?

Darüber was die beste Aufteilung deines Vermögens ist möchte ich keine Vermutungen anstellen. Jeder Markt kann crashen. Jedes Investment kann schief gehen. Ich investiere sehr stark in ETFs und streue noch etwas in Mintos*, Bondora* und Crowdinvestments. Immobilien sehe ich mir zwar immer wieder mal an, habe bisher aber keine gefunden von der ich überzeugt war. Zusätzlich halte ich etwas Cash vor. Eine etwas genauere Aufstellung findest du hier.

Theoretisch kann natürlich jeder dieser Märkte nachgeben. Der Immobilienmarkt in Österreich ist soweit ich das beurteilen kann zur Zeit stark überteuert. Viele Aktien sind ebenfalls sehr teuer. Die Preise für Aktien und Immobilien steigen schneller als die Unternehmen mehr Gewinne erwirtschaften oder die Mietpreise der Immobilien steigen können. Meiner Meinung nach Zeichen einer Überbewertung. Wann sich der Markt wieder abkühlt, kann dir jedoch niemand seriös sagen.

Was bleibt also übrig? Beschäftige dich weiter mit dem Thema. Investiere in deine finanzielle Bildung. Versuche deine Investitionen zu diversifizieren, passe sie an deinen Anlagehorizont und deine Lebenssituation an und werde nicht zu gierig. Dann kommen wir alle, hoffentlich, auch aus dem nächsten Crash heil raus.

Ein Kommentar

  • Tbee

    Hallo
    Wahre Worte ich bin trotzdem sehr gespannt wie viele dann wenn es ordentlich rumpelt doch ‚aussteigen‘ und retten was zu retten ist… Ist halt nicht einfach locker zu bleiben wenn sich das Depot halbiert habe das schon zweimal erlebt dotcom und lehmann…
    zu den Immobilien das kann schnell zum Klumpen Risiko werden ich habe daher Reit ETFs und ein paar Anteile an bestandsobjekte bei exporo und keine kompletten immos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.