Finanzielle Freiheit

Wieso dein Geld täglich weniger wird

Vor kurzem hat die europäische Zentralbank (EZB) entschieden den Leitzins weiterhin für mindestens ein Jahr bei 0,0% zu halten. Damit wird sich in nächster Zeit nichts an den niedrigen Zinsen ändern. Während geschickte Investoren davon profitieren können zahlen die meisten Menschen drauf. Warum ist das so?

Wieso dein Geld weniger wird

Laut einer Studie der Erste Group Bank AG legen 80% der befragten Österreicher ihr Geld auf ein Sparbuch. 60% Nutzen den Bausparer und 44% nutzen ihr Girokonto um Geld zu sparen. Nur 28% nutzen Aktien um ihr Geld anzulegen. Laut Allianz Wealth Report 2018 flossen sogar 80% der Sparsummen in Bankeinlagen.

Das Problem an der Sache ist, dass diese Sparprodukte, unter anderem wegen des niedrigen Leitzins der EZB, kaum Zinsen abwerfen. Stand 25.Juni 2019 ist das beste Angebot das ich auf die Schnelle finde ein Zinssatz von 0,5% bei einem Jahr Bindung. Bei einer erwarteten Inflation von 2,2% bedeutet das einen Wertverlust von 1,7%.

Das bedeutet wenn du 1000€ auf deinem Sparbuch liegen hast, verliert dein Sparbuch innerhalb eines Jahres 17€ an Wert. Es liegen zwar immer noch 1000€ auf deinem Sparbuch, du kannst dir allerdings weniger darum kaufen.

Zur Entwicklung des Leitzins

An der Stelle fragst du dich vielleicht wieso der Leitzins so niedrig ist. Der Leitzins der EZB ist aktuell so niedrig da sich die EZB davon Wirtschaftswachstum und eine stabile Inflation verspricht. Durch die niedrigen Zinsen sollen Banken als auch Anleger dazu angeregt werden ihr Geld auszugeben und zu investieren statt es auf die Seite zu legen. Ebenso helfen die niedrigen Zinsen Unternehmen und dem Staat durch günstige Kredite Schulden abzubauen und Investitionen zu tätigen.

Das heißt jedoch auch, dass der Zins nicht schon immer so niedrig war.

Entwicklung des Leitzins seit 1980
Quelle: Österreichische Nationalbank – 25.Juni 2019

Die vorhergehende Grafik zeigt die Entwicklung des Leitzins seit 1980. Es wird relativ rasch ersichtlich, dass dieser mit Ausnahme von Japan bis 2009 noch relativ hoch lag und dann stark eingebrochen ist. Seitdem hat sich nicht viel getan. Die USA und UK haben jedoch Ende 2017 damit begonnen ihren Leitzins wieder zu erhöhen.

Wie du dein Geld dennoch vermehren kannst

Die Inflation frisst also dein Geld auf und Zinsen bekommst du auch keine. Ziemliche Scheiße. Aber zum Glück gibt es Alternativen zum Sparbuch. Diese sind üblicherweise etwas riskanter und gewissen Schwankungen ausgesetzt. Langfristig gewinnst du damit jedoch. Du kannst beispielsweise in Immobilien investieren, Aktien oder ETFs kaufen oder in P2P Kredite investieren. Dazu findest du hier eine Auflistung einiger Investmentmöglichkeiten.

Auf jeden Fall solltest du dich mit unterschiedlichen Möglichkeiten auseinandersetzen und lernen selbständigt zu investieren. Mit passivem Investment hättest du über die letzten Jahre 7,7% Rendite im Durchschnitt erzielt. Damit übertriffst du die meisten Aktienfonds. Das wären bei einer Inflation von 2,2% immer noch 5% Wachstum. Dein Geld wird also mehr ohne, dass du viel dafür tun musst. Du musst nicht einmal etwas an deinem Lebensstil ändern um mehr Geld zu sparen. Du legst dein Geld einfach nur gewinnbringend an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.