Geldwachstum
Finanzielle Freiheit

Das 25-fache deiner Ausgaben als Ziel zur Finanziellen Freiheit

Wie viel Geld brauchst du um finanziell frei zu sein? Diese Frage zu beantworten ist meiner Meinung nach essentiell. Denn nur wenn du eine klare Vorstellung davon hast was es braucht um finanziell frei zu sein kannst du dir auch entsprechende Ziele setzen und auf dieses Ziel hinarbeiten. Deine jährlichen Ausgaben mit einem Faktor von 25 zu multiplizieren kann hierbei einen schnellen Überblick verschaffen. Doch warum ist das so?

Lies auch: Finanzielle Freiheit und der Weg dorthin

Wenn du diesen Artikel hier gelesen hast, weißt du bereits, dass du beispielsweise mit einem passiven Investment in ETFs über die letzten Jahre im Schnitt eine Rendite von 7% erzielen konntest. Bereinigt um Steuern und Inflation kommst du üblicherweise immer noch auf eine Rendite von über 4%.

Und das bringt uns jetzt zu unserem Faktor von 25. Aus der einfachen Formel 1/25=0,04 können wir uns herleiten, dass wir das 25-fache unserer 4% Rendite benötigen um diese zu erreichen. Da die finanzielle Freiheit das Ziel ist müssen wir nun den Faktor Rendite mit unseren jährlichen Ausgaben ersetzen um zu wissen welche Summe wir benötigen um eine entsprechende Rendite zu erreichen.

Natürlich kannst du diesen Wert an eine beliebige Rendite anpassen. Bist du überzeugt davon, dass du eine jährliche Nettorendite von 7% erwirtschaften kannst nutzt du einfach einen Faktor von 14 (1/0,07 gerundet).

Da du natürlich ein Haushaltsbuch führst weißt du auch welche Ausgaben du jährlich hast. Solltest du das noch nicht tun lies dir diesen Artikel durch und fang jetzt damit an. 😉 Gibst du beispielsweise 20.000 Euro im Jahr aus bräuchtest du bei einem Faktor 25 die stolze Summe von 500.000 Euro um jedes Jahr eine Rendite von 20.000 zu erwirtschaften. Sind es dagegen nur 14.000 Euro im Jahr, reduziert sich dieser Betrag bereits auf 360.000 Euro. Dieses Beispiel zeigt, wie ich finde, wieder einmal Eindrucksvoll wie wichtig es ist die eigene Sparquote zu optimieren.

Lies auch: Warum du für jeden Euro den du ausgibst Zwei verdienen musst

Wie ist das bei dir, mit welchem Faktor rechnest du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.