Tagebuch zur finanziellen Freiheit – Ein Jahr Rationalist

Inzwischen ist es ein Jahr her seit ich das Projekt rationalist.at gestartet habe. Zeit für einen kleinen Rückblick. Was hat sich so verändert? Wie hat sich der Blog entwickelt, was hat sich bei mir getan, wie haben sich P2P und Crowdinvesting Projekte geschlagen und wie hat sich meine finanzielle Situation, auch mit Blick auf Corona, entwickelt? Eine Menge Fragen. Also verlieren wir keine Zeit. Los geht’s.

Wie hat sich der Blog in einem Jahr entwickelt?

Inzwischen läuft rationalist.at seit genau einem Jahr. In dieser Zeit habe ich 48 Beiträge veröffentlicht. Anfangs hat es etwas gedauert bis ich Besucher auf die Seite locken konnte, nach ein paar Monaten hat sich das jedoch geändert. Inzwischen konnte ich auch über Google schon einige Besucher auf die Seite locken.

Google Search Console Auswertung

Auf Google Analytics zeigt sich ein etwas anderes Bild. Das liegt daran wie ich den Blog DSGVO-konform gemacht habe. Das einzige Cookie das ich nutze wird von Google Analytics benötigt. Um rechtlich konform zu sein werden Cookies auf diesem Blog jedoch erst genutzt wenn du diesen zustimmst. Dadurch sind die Zahlen nicht sehr verlässlich wie ich nach einer Weile festgestellt habe. Die Auswertung der Seitenaufrufe der Nutzer die der Erfassung zustimmen ist für mich dennoch interessant.

Google Analytics Auswertung für 1 Jahr

Da ich gegen Ende letzten Jahres gemerkt habe, dass die Auswertungen von Google Analytics auf Grund der Cookie-Settings nicht sehr akkurat sind habe ich versucht eine Lösung hierfür zu finden. Die Lösung war für mich das WordPress-Plugin Statify. Statify erfasst Seitenaufrufe ohne diese einer Person zu zuordnen. Auch Cookies sind dafür keine notwendig. Leider habe ich erst im April gemerkt, dass ich die Speicherung der Daten auf 90 Tage limitiert hatte. Deshalb fehlen mir alle Daten bis zum 4. Jänner. Aber ab jetzt werden die Zugriffszahlen auf die Seiten und Beiträge für zwei Jahre gespeichert. Da es sich hierbei lediglich um Seitenaufrufe handelt ist die längere Speicherung der Daten kein Problem und für mich sehr interessant.

StatifyJanFebMrzApr
Summe604239812641741
Durchschnitt19834162
Minimum0861
Maximum59559301482
Statify Auswertung ab 5. Jänner

Alles in allem muss ich zugeben bin ich schon ein wenig Stolz. Das hier ist mein erstes Blog-Projekt und inzwischen verzeichnet der Blog, bei Veröffentlichung eines neuen Artikels, teilweise mehrere hundert Besucher am Tag. Meine Hoffnung, mich mit dem Blog nicht nur selbst intensiver mit der Thematik der finanziellen Freiheit, dem Sparen und dem Investieren auseinander zu setzen, sondern auch Erfahrungen mit dem Bloggen und SEO zu sammeln wurde erfüllt.

Ich hoffe mit meinen Inhalten in nächster Zeit ein paar Menschen dabei helfen zu können sich auch auf den Weg zur finanziellen Freiheit zu machen und damit mehr Freiheit und Glück zu erreichen. Deshalb arbeite ich auch an der Serie „Dein Weg zur finanziellen Freiheit“ um einen strukturierten Weg aufzuzeigen die finanzielle Freiheit zu erreichen. Ob es mir damit langfristig gelingt Menschen zu helfen wird sich bestimmt noch zeigen.

Wie hat sich meine persönliche Situation in einem Jahr entwickelt?

Nachdem ich ein paar Monate vor Start des Blogs meinen Arbeitgeber gewechselt habe um wieder durchgehend in Österreich zu sein hat sich auch in Bezug auf mein Privatleben einiges getan. Ich konnte wieder, wie ich es noch von meinem Studium gekannt habe, nach der Arbeit in den Verein zum Sport gehen. Durch den geregelteren Tagesablauf ohne wöchentliche Flüge konnte ich auch generell mein Trainingspensum erhöhen. Insgesamt war das eine sehr positive Entwicklung für mich. Auch wenn ich die Zeit davor nicht missen möchte und ich wahnsinnig viel gelernt habe, bin ich froh jetzt wieder durchgehend zu Hause zu sein. Zusätzlich habe ich letztes Jahr die Ausbildung zum Kickbox Instruktor begonnen, die ich hoffentlich im Sommer abschließen kann.

Eine weitere starke Veränderung steht noch bevor. In drei Tagen, also mit Anfang nächsten Monats arbeite ich nur noch Teilzeit. Ich reduziere meine Arbeitsstunden auf 27 Stunden pro Woche. Damit wird sich meine jährliche Sparquote von den anvisierten 67% auf etwa 57% reduzieren. Mein Ziel die finanzielle Freiheit mit 35 zu erreichen bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Lies auch: Welche Auswirkung eine Stundenreduktion auf mein Ziel, die finanziellen Freiheit, hat

Anfangs bin ich davon ausgegangen größere Abstriche von meinem Ziel machen zu müssen, nach den letzten Kalkulationen will ich allerdings bei dem Ziel 2027, also mit 35 Jahren, bleiben. Die Sparquote ist zwar etwas niedriger, ich hatte bisher allerdings auch mit einer etwas niedrigeren Rendite gerechnet. Ich bin überzeugt davon, dass es daher nach wie vor realistisch ist mein Ziel zu erreichen. Sollte es dann doch ein oder zwei Jahre länger dauern ist das zum Glück auch kein Problem. Aber in dem Fall setze ich mir lieber ein ehrgeiziges Ziel.

Da ich dieses Jahr bereits vier Monate zu meinem bisherigen Vollzeit-Gehalt gearbeitet habe rechne ich dieses Jahr mit einer Sparquote von etwa 60%. Da ich letztes Jahr „nur“ eine Sparquote von 52% erreicht habe wäre das daher trotz Reduktion eine sehr positive Entwicklung. Besonders dieser Monat hat hier mit einer Sparquote von 69% noch einmal für einen ordentlichen Boost gesorgt.

Sparquote pro Monat
Jänner: 26,5%
Februar: 60%
März: 58%
April: 69%

Aktueller FFQ: 45%
Erwartete Sparquote pro Monat: 37%
Prognose ohne Bonus: 41,7%
Prognose mit Bonus: ~60%

Wie haben sich meine Finanzen und Investments in einem Jahr entwickelt?

Disclaimer
Ich biete mit dieser Seite keine Anlageberatung an und spreche keine persönliche Empfehlung aus. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachte das Risiko das eine Geldanlage mit sich bringt. Wenn ich Produkte vorstelle nutze ich diese in den meisten Fällen selbst bzw. bin ebenfalls investiert, ein hieraus entstandener Interessenkonflikt kann nicht ausgeschlossen werden. Affiliate Links sind durch einen * gekennzeichnet. Diese bieten dir in den meisten Fällen einen Bonus und ich erhalte ebenfalls eine kleine Vermittlungsprovision.


Ich konnte letztes Jahr die 100.000er Marke knacken und mein Vermögen um knapp 30% steigern. Ein Teil davon wurde mir im Rahmen eines Bausparvertrags vermacht, den ich hier bereits eingerechnet habe. Es sind also nicht die gesamten 30% mein Verdienst. In der Berechnung der Sparquote wurde das jedoch nicht berücksichtigt.

In den letzten zwei Monaten mussten Aktienbesitzer einiges an Kursverlusten hinnehmen. Diese haben sich in den letzten Wochen allerdings schon wieder verringert. Ich habe die Zeit genutzt um meinen Cashbestand etwas zu reduzieren und mehr zu investieren. Meine Anlagen sind zur Zeit 4,85% im Plus. Anfang des Jahres waren das noch 13,58%. Das positive an der Sache, durch meine Sparquote konnte ich mein Vermögen trotz einem niedrigerem Aktienkurs auf dem gleichen Niveau halten. Sobald die Kurse wieder weiter steigen sollte das also wieder deutlich besser aussehen. Alles in allem bin ich also zufrieden.

Mitte letzten Jahres habe ich einige Schritte gesetzt um meine Sparquote weiter zu optimieren. Den Garagenplatz kündigen, stoppen der Einzahlungen in eine teure Lebensversicherung und das Optimieren an einigen anderen Stellen hat meine Sparquote auf die durchschnittlichen 52% letztes Jahr gehoben. Diese positiven Effekte merke ich natürlich langfristig in meiner Sparquote. Zusätzlich habe ich mich an neuen Anlagemöglichkeiten versucht.

Ich habe mich auch intensiv mit P2P-Krediten und Crowdinvesting-Projekten auseinandergesetzt. Meine Favoriten des letzten Jahres sind hier definitiv Mintos* und Bondora*.

Bei Bondora habe ich lange nur Go&Grow genutzt. In nächster Zeit werde ich mich auch etwas intensiver mit Bondoras Auto-Invest Funktionen beschäftigen. Da ich dazu jedoch einen Teil des bereits investierten Geldes nutzen möchte und Bondora auf Grund der Coronakrise nach drei Wochen nur 136 von 500 in Go&Grow investierten Euros ausbezahlt hat wird das noch etwas dauern.

Mintos ist nach wie vor mein persönlicher Favorit. Bei Mintos ist jedoch der Invest&Access in den letzten Wochen etwas schwächer geworden (~9,62%). Deshalb habe ich mir die Zeit genommen um meine Auto-Invest Strategie zu optimieren. Die Strategie ist noch nicht komplett umgestellt, inzwischen komme ich damit jedoch schon auf einen prognostizierten durchschnittlichen Zinssatz von 14.82%. Seit ich auf Mintos investiert bin erziele ich eine durchschnittliche Rendite von 10,2%.

Lies auch: Mein Einstieg in P2P Kredite mit Mintos & Meine ersten Schritte im Crowdinvesting

Auch von Hektar Nektar, dem Crowdinvesting Projekt, gab es vor kurzem ein Statusupdate. Das Projekt läuft bisher sehr erfolgreich und wird gut angenommen. Auch wenn es bei solchen Crowdinvesting Projekten ein deutlich langsameres Feedback als beispielsweise bei Krediten über Mintos gibt hat mich der Quartalsbericht wieder darin bestätigt warum ich in das Projekt investiert habe. Hier spielt nicht nur der Wunsch nach einer netten Rendite mit sondern auch der Wunsch sinnvolle Projekte zu unterstützen.

Wenn du mehr über das Hektar Nektar und ihr Projekt 2028 zur Förderung der Bienen wissen willst kommst du hier auf die Seite des Projektes.

Zusätzlich habe ich diesen Monat in weitere P2P-Plattformen investiert. Durch all diese Investitionen ergibt sich folgende Darstellung meiner Finanzen.

Was kommt als nächstes?

Die wahrscheinlich größte Veränderung steht wie bereits besprochen unmittelbar bevor. Ab 01.05. arbeite ich nur noch in Teilzeit. Mal sehen wie sich das auf meinen Alltag auswirkt.

Die zusätzliche Zeit will ich sowohl für meinen Sport als auch für die Trainerausbildung und andere Projekte wie diesen Blog nutzen. In nächster Zeit werde ich mich wahrscheinlich auch noch etwas intensiver mit P2P-Krediten auseinandersetzen. Dazu habe ich mir bereits ein paar Plattformen herausgesucht mit denen ich mich beschäftigen möchte. Zusätzlich arbeite ich an den nächsten Teilen der Serie „Dein Weg zur finanziellen Freiheit“.

Meine neue Investment-Strategie die ich letzten Monat aufgestellt habe konnte ich nicht mehr testen da die Kurse angestiegen sind noch bevor meine erste Order durchgeführt wurde. In nächster Zeit werde ich daher voraussichtlich wieder weniger Zeit in einzelne Aktienkäufe investieren und meine Sparpläne laufen lassen.

Auf jeden Fall werde ich interessante Änderungen in meinen monatlichen Updates festhalten.

Ein Gedanke zu „Tagebuch zur finanziellen Freiheit – Ein Jahr Rationalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen