Finbee Erfahrungsbericht 2021

Nachdem der letzte P2P-Erfahrungsbericht schon wieder etwas her ist, wird es Zeit die Reihe fortzusetzen. 2020 konnte ich in einige Plattformen investieren die inzwischen alle ein dreiviertel Jahr oder länger laufen. Damit kann ich ein erstes Feedback ziehen wie es auf den jeweiligen Plattformen läuft. Die erste Plattform mit der wir dieses Jahr starten ist Finbee. Auf Finbee bin ich inzwischen seit knapp einem Jahr investiert und konnte eine Rendite von 17,4% eingefahren. Ein Blick könnte sich also lohnen.

Crowdinvesting für Anfänger

Das neue Jahr hat begonnen, wir haben uns Ende letzten Jahres die Frage gestellt wie wir aus diesem Jahr das meiste rausholen können. Schluss mit Corona-Frustration. Zeit wieder aktiver zu werden. Und ein ganz essentieller Schritt war es anzufangen, sollten es auch nur kleine Schritte sein. In diesem Artikel soll es um einen dieser Schritte gehen. Das Crowdinvesting. Zack, Überleitung geschafft. 😉

Ich habe vor etwa 2 Jahren mit dem Crowdinvesting begonnen, habe dieses aber in einem eher kleinen Rahmen ausgeübt. Meine Investitionen in P2P-Kredite sind im Vergleich deutlich höher. Dieses Jahr möchte ich mich dem Crowdinvesting jedoch ebenfalls wieder intensiver widmen. Warum das so ist, welche Vor- und Nachteile Crowdinvesting bietet und wie du deine ersten Schritte setzen kannst liest du hier.

Monatsabschluss Februar & stockende Investments auf P2P-Plattformen

Und schon ist der Februar wieder rum. Was hat sich den Monat so getan? Ich bin weiterhin im Home-Office, wobei die Arbeit diesen Monat wieder deutlich intensiver war als die letzten Wochen. Zugleich nervt mich das ganze zu Hause rum sitzen zur Zeit mehr denn je. Um so besser, dass das Wetter die letzten Tage besser wurde und es für Februar eigentlich schon zu warm war. Gleichzeitig sieht es danach aus als hätte sich die Investment-Situation auf einigen P2P-Plattformen wie Bondora nicht wirklich verbessert. Zeit genauer hinzusehen und Maßnahmen zu setzen.

Auf ein Neues – Kostenoptimierung und hohe Ausgaben im Jänner

Es ist soweit, das neue Jahr hat begonnen und es ist schon wieder einiges passiert. Zeit also für den ersten Monatsabschluss im Jahr 2021. Das Motto? Auf ein Neues!

Gewissermaßen könnte man ja sagen, das neue Jahr beginnt fast genau so verrückt wie das alte war. Von neuen Mutationen des Corona-Virus über einen Haufen Verrückter die das Kapitol in den USA stürmten war schon wieder einiges dabei. Die Berichterstattung hat dabei auch einige Einblicke in den „Spirit of the US“ zugelassen. Zumindest fand ich es sehr bezeichnend als die Reporter und Politiker davon sprachen, dass die USA normalerweise eine „Leuchtturm der Demokratie“ wären und, dass „die Welt dann stark sei, wenn Amerika stark sei“. Da habe ich mich schon gefragt was in den Köpfen der Menschen dort vor sich geht. Ich will ja wirklich kein US-Bashing machen und bin auch bestimmt nicht bewandert genug mit US-Geschichte & Co. um mich hier zu viel auszulassen. Aber bei der Menge an Rassismus, Demokratiefeindlichkeit & Co. die in den letzten Jahren zu beobachten waren frage ich mich schon wie weltfremd man für solche Aussagen sein muss.

EstateGuru Erfahrungsbericht 2020 – Investiere mit kleinen Beträgen in Immobilien

Vor 9 Monaten, am 19. Februar 2020 habe ich mich auf einer weiteren P2P-Plattform registriert. Die Rede ist von EstateGuru. Was macht EstateGuru so anders als beispielsweise Mintos oder Bondora? Es werden ausschließlich Immobilienprojekte angeboten. Nachdem ich mit einer Summe von etwa 250 Euro erste Erfahrungen sammeln konnte ist der Betrag auf der Plattform langsam größer geworden. Inzwischen habe ich in 18 Kredite investiert wovon 4 bereits vollständig zurückgezahlt wurden. Die Plattform selbst wird auf ihrer Seite mit einer durchschnittlichen Rendite von 11.58%. Ob EstateGuru diese Erwartung bisher erfüllen konnte und wie Investieren auf der Plattform sonst so läuft liest du hier.

Bondora Erfahrungsbericht 2020 – „In nur einer Minute schlagen Sie Ihre Bank“

In nur einer Minute schlagen Sie Ihre Bank. Damit wirbt Bondora, eine von vielen P2P-Plattformen. Nun wird es Zeit zu prüfen ob Bondora dieses Versprechen, nachdem ich über ein Jahr investiert bin, einhalten hat können. Mehr dazu wie sich Bondora funktioniert, sich von anderen Plattformen abhebt und wie ich mit Bondora eine erwartete Nettojahresrendite von 28,04% erreicht habe liest du hier.

Tagebuch zur finanziellen Freiheit – Sommer, Urlaub, Dividenden und ein kleiner Durchhänger

Eigentlich freue ich mich ja immer auf den Sommer. Schönes Wetter, schwimmen gehen, das ist mir üblicherweise lieber als die Kälte im Winter, diesen Sommer komme ich jedoch irgendwie nicht so richtig in Fahrt. Der August war heiß, ich war unproduktiver als geplant und hatte teilweise ganz schön mit der Hitze und/oder dem häufigen Wetterumschwung zu kämpfen. Dank der der Stundenreduktion ist es mir dafür jedoch etwas leichter gefallen noch die Energie für Sport zu finden. Gleichzeitig musste ich jedoch ein paar Übungen etwas zurückstellen da mir eine frühere Verletzung wieder etwas zu schaffen gemacht hat. Um so passender kamen mir dann vier Urlaubstage für die wir nach Zell am See fuhren. Zusätzlich ist mir während dem Schreiben dieses Artikels etwas aufgefallen. Meine Aktienwerte sind diesen Monat noch einmal stark angestiegen, um etwa 6% um genau zu sein und ich habe meine bisher vermutlich höchste Dividende am Stück erhalten. Dadurch ist mein finanzieller Freiheitsquotient, der den Grad der Erreichung der finanziellen Freiheit misst, innerhalb eines Monats von 49% auf 52% gestiegen. Damit habe ich das erste Mal die 50% Marke durchbrochen. Mehr dazu hier.

Nach oben scrollen